März 2018

Hallo ihr Lieben,

dieser Monat war einfach nur furchtbar traurig...,

und es fällt mir unglaublich schwer über den März zu berichten...

 

Ich fang mal mit den schöneren Dingen an.

 

Am 01. März´18 habe ich der Gang mal wieder die Welli-Dusche aufgebaut.

Am Morgen, als ich in der Hütte am putzen war, machte der kleine Flo schon Trockenschwimmübungen in der kleinen grünen Wanne.

O.k. vielleicht haben meine Süßen Lust auf eine erfrischende Dusche!?

Und siehe da, fast alle vergnügten sich im kühlen Nass :-).

(Meistens lege ich etwas Möhrengrün hinein, diesmal ging es auch mit Thymian.)

 

Ein paar Tage später gab es ein Töpfchen Oregeno für die Hütten-Gang.

Eine neue Buddahnuss mit Crushelpapier gab es auch.

Diese wurde erstmal total ignoriert, bis Tapsi kam ;-).

Die Hütten-Gang vergnügt sich derweil mit Haushaltsrolle und Weidenkugel.

...und jetzt komme ich zu den traurigen Nachrichten...

 

Meine Flocke machte mir schon im Januar Kopfzerbrechen... Sie saß fast ausschließlich nur noch in einer Ecke vom Futtertisch, drückte sich in die Ecke und ließ sich hauptsächlich dort von ihrem Freund Billy (manchmal auch von den anderen Hähnen) füttern und verwöhnen...

Wenn ich den Futtertisch sauber machte, konnte ich sie so in die Hand nehmen

(oft kam sie schon freiwillig auf meine Hand), und "parkte" sie auf nem Ast oder der Ausflugsklappe. Sobald sie merkte, dass ich mit der Reinigung fertig war, flog sie sofort wieder in ihre Ecke... Außer diesem komischen Verhalten zeigte sie keine offentsichtlichen Krankheitssymptome...

 

Mein zweites Sorgenkind war Miou...

Obwohl sie sich hier gut eingelebt hat, Oscar, Smarty und Samu sehr um ihre Aufmerksamkeit bemüht waren (..es wurde wild geflirtet...) und sie mir gegenüber immer zutraulicher wurde (sie war mir schon eine richtige Freundin geworden),

machte sie immer öfter einen sehr ruhigen und melancholischen Eindruck...

 

Und dann kam noch mein lieber Samu dazu...,

irgendwie hörte sich seine Atmung komisch an. Obwohl er sich ganz wundervoll um seine Tapsi kümmerte, und auch gerne mal mit Miou flirtete, nahm er sich immer mehr Ruhephasen.

 

In der zweiten Märzwoche fuhr ich mit Flocke, Billy (als Flockes Begleitung), Miou und Samu zum Vk-Tierarzt.

Bei Flocke und Miou konnte die Ärztin nichts außergewöhnliches feststellen. Beide Hennen machten einen guten Eindruck. Gutes Gewicht, gute Verfassung und glänzendes, gesundes Federkleid.

Billy wirkte etwas nervös, aber er war schon immer sehr sensibel. Er passte auch ganz genau auf seine Flocke auf.

Dann war Samu an der Reihe... Bei ihm wurde ein Lungenödem (Wasser in der Lunge-daher die rasselnde Atmung) und auch ein Tumor festgestellt.

Die Ärztin empfahl mir Samu röntgen zu lassen um genau festzustellen um was für inen Tumor es sich handelt, aber erst müssten wir sein Lungenproblem in den Griff kriegen.

Samu bekam Medikamente, die er jetzt erstmal schnabulös nehmen sollte bis sich sein Zustand verbessert. Dann solle ich mich nochmal wegen einm Termin zum röntgen melden.

Alle Vögel wurden zudem noch auf Trichos, Megabakterien, Würmer und Milben untersucht. Bei allen waren die Befunde negativ.

Besorgt um meine Schätze, aber aufgrund der negativen Befunde auch etwas erleichtert, fuhren wir wieder nach Hause.

 

Flocke steuerte gleich ihre Ecke auf dem Futtertisch an, Billy pickte ein paar Körner um seine Süße zu füttern, Miou wurde freudig von Oscar und Smarty begrüßt und genehmigte sich auch ne Portion Körner, nur Samu blieb erstmal im Krankenkäfig.

 

Samu erholte sich durch die Medikamente ziemlich schnell, seine Atmung wurde normal und er durfte wieder zu seinen Freunden. Sogleich war er an Tapsies Seite und nahm freudig am Hüttenleben teil.

 

Miou fraß und trank normal, zog sich aber von Tag zu Tag immer mehr zurück...

 

Billy war noch besorgter um seine Flocke, kümmerte sich rührend und wich ihr nicht mehr von der Seite...

 

Am 16. März´18 verstarb mein geliebter Billy... Ich kann es immer noch nicht fassen..., waren die letzten Wochen zu stressig für ihn??? Sein kleines, liebevolles Herz ist einfach stehengeblieben...

Billy war einer der Ersten hier in der Welli-Hütte. Anfangs ein wenig schüchtern und zurückhaltend, dann ein kleiner Casanova ,aber nie aufdringlich immer lieb und freundlich. Oft saß er in meiner Nähe und erzählte mir was, kam zutraulich auf meine Hand und kümmerte sich bis zum Schluss liebevoll und aufmerksam um seine Floke.

 

Meine  liebe Miou fand ich am 24. März´18 genau an der gleichen Stelle wo auch ihr Bruder Lou für immer seine Äuglein geschlossen hatte. Die Beiden hingen sehr aneinander, und vielleicht hat Miou den Verlust nicht überwunden und wollte wieder bei ihm sein...?

Jetzt sind sie für ewig wieder vereint.

 

In der Nacht vom 31. März zum 1. April´18 flog auch mein süßer Samu ins Regenbogenland... Er hatte sich doch so gut erholt... Wir wollten in der Woche noch einen Termin zum röntgen machen...

 

Ich verstand die Welt nicht mehr..., drei meiner Schätze in so kurzer Zeit... WARUM???

 

Lieber Billy, liebe Miou und lieber Samu,

ihr werdet für immer in meinem Herzen und meinen Gedanken sein!

Ich habe Euch so lieb und

ihr fehlt mir so sehr...

 

Februar 2018

28.02.2018

Hallo ihr Lieben,

heute gab es Bohnenkraut für die Hütten-Gang und

ruck-zuck wurde das leckere Grün belagert :-).

Liebe Grüße und bis bald!

 

19.02.2018

:-) Liebe Grüße nach Hamburg von Miou (Mia)!!!

Miou:" ...sorry, hab grad keine Zeit für Bilder und so...,

lasse mich gerade von Smarty und Oscar verwöhnen ;-)"...

...mal sehen welcher der Herren die besseren Argumente hat ;-)...

 

17.02.2018

Hallo ihr Lieben,

Tommy und der kleine Flo haben die Haushaltsrolle entdeckt und die Zwei sind eifrig mit am putzen ;-)...

Gerdi mag es am liebsten, wenn ich die Rolle in der Hand habe, und Jerry ist sowieso immer mit dabei ;-))).

Der kleine Tommy war an diesem Tag das erste Mal auf meinem Arm :-)))

(...leider sind die Bilder alle verwackelt..., ich war wohl vor lauter Freude zu aufgeregt...)

Zwei Tage später konnte ich dann doch Bilder von Tommy auf meinem Arm machen ;-).

Flo (nicht zahm/Volierenvogel) und Tommy (handzahm) sind am 27.01.18 bei uns eingezogen.

Flo kam nach 12 Tagen, Tommy nach 18 Tagen freiwillig auf meinen Arm :-))).

Seitdem turnen die Beiden munter auf mir herum und werden von Tag zu Tag immer zutraulicher :-))).

 

Die Zwei bestärken mich wieder in meinen Beobachtungen, dass die meisten Jungwellis (ACHTUNG: es gibt immer wieder Ausnahmen...)

2-3 Wochen brauchen um ihr neues Zuhause und ihre Mitbewohner kennenzulernen.

 

Wenn also neue Flugzwerge (egal ob zahm, handzahm, super zahm, etc.) bei Euch einziehen, gebt ihnen die Zeit sich einzugewöhnen und seit nicht enttäuscht wenn der super zahme Welli Euch in der ersten Zeit  keine Beachtung schenkt!!!

Und denkt dran, wenn Ihr Euch für die Haltung von Wellensittichen entscheidet, bitte unbedingt mindestens zwei Vögelchen zu nehmen!!!

Wellis sind Scharmvögel, sie brauchen ihre Artgenossen, und auch im Scharm werden die Süßen zutraulich und zahm :-). 

 

KEINE EINZELHALTUNG!!!

 

 Liebe, Geduld und Respekt gegenüber der Individualität Eurer Tiere

baut Vertrauen auf und

jeder Flugzwerg wird es Euch mit seinen Besonderheiten danken :-).

 

Oregano-Tag in der Welli-Hütte :-))).

...und nebenbei nochmal "Haushalsrollenspaß ;-)))...

...als es spannend wurde war leider mein Akku leer... :-( ...

 

Liebe Grüße aus der Welli-Hütte :-))).

08.02.2018

Hallo :-),

seit zwei Tagen turnt der kleine Flo munter auf mir herum (...und das ohne Thymian...).

Dabei ist er ein Volierenvogel, der nicht handzahm war :-).

Ich kann es nur immer wieder betonen, wenn ihr einen neuen Welli bekommt, laßt ihm die Zeit die er braucht um sich einzugewöhnen und um Euch kennenzulernen!!!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es ungefähr 2-3 Wochen dauert bis ein Jungwelli überhaupt Interesse an mir zeigt. Wenn der Kleine in meine Nähe kommt rede ich ganz ruhig mit ihm, wiederhole oft seinen Namen, mache aber ganz normal meine Arbeiten weiter (damit er meine Bewegungen und Handlungen in Ruhe beobachten kann).

Landet er dann irgendwann auf mir, rede ich ruhig weiter mit ihm, lobe ihn, bewege mich ganz ruhig und langsam, lasse ihm die Zeit die er braucht um mich zu erkunden und  wenn er genug hat und wegfliegt ist das völlig o.k..

Bei einigen Vögeln kann es Monate oder Jahre dauern bis sie auf den Arm oder die Hand kommen.

Bei Fienchen hat es über ein Jahr gedauert bis sie wirklich Vertrauen zu mir gefasst hat.

Cleo kommt nur zwei-drei Mal im Jahr zu mir, Bosse kommt gar nicht auf die Hand, nimmt aber einzelne Haferkörner aus meinen Fingern. Rasmus nimmt auch Haferkörner von mir und wagt es ab und zu an meiner Jacke zu knabbern oder mal ganz kurz auf meinem Arm zu sitzen.

Jeder Welli hat seinen eigenen Charakter, sein eigenes Tempo und seine eigenen so liebenswerten Eigenarten.

Und wenn man seine Tiere gut beobachtet und sie so nimmt wie sie sind, kann man täglich neue Vertrauens- und Liebesbeweise entdecken :-))).

Egal ob super zahm. handzahm, etwas zahm, nicht zahm, mehr oder weniger zutraulich, ich liebe alle meine Tiere so wie sie sind, mit all ihren Eigenschaften und Besonderheiten!!!

Es ist doch sowieso am Schönsten seine Tiere zu beobachten und zu sehen, dass sie gesund, munter und glücklich sind :-).

Und wir Menschen verhalten uns unterschiedlichen Personen gegenüber ja auch nicht  gleich... ;-). Einige lernt man gerade erst kennen und es kommt einem so vor als würde man sich schon ewig kennen, bei anderen dauert es etwas länger bis man sich schätzt und mag, und es gibt auch die, wo sich die Wege ganz schnell wieder trennen...und, und, und...(...natürlich gibt es noch viele Beispiele...).

Warum sollte es bei den Tieren anders sein?  

 

Symphatie und Vertrauen kann man bei keinem Lebenswesen erzwingen!!!

So, jetzt erstmal ein paar Bilder vom kleinen Flo :-)

und während ich versuche den kleinen Flo zu fotografieren,

macht mein Witzbold Jerry nur Faxen...

...so kann ich nicht arbeiten... ;-) ...

Liebe Grüße von der Hütten-Gang :-))).

 

01.02.2018

Morgens in der Well-Hütte :-).

Nachmittags gab es ein Töpfchen frischen Thymian  :-))).

Tommy und Flo waren gleich mit dabei :-), und Flo war wohl so benebelt vom Thymian, dass er tatsächlich auf meinem Arm Platz nahm ;-).

 

Januar 2018

Bilder vom 29.01.2018

27.01.2018

Moin ihr Lieben,

es ist mal wieder passiert... ;-) ...

Am Donnerstag, auf der Homepage vom Welliflüsterer, habe ich mich mal wieder "schock-verliebt"...

Am frühen Morgen hatte ich den Süßen bei Gerd auf der HP entdeckt (...eigentlich wollte ich im Moment keine Neuzugänge...), aber dieser süße Welli ging mir den ganzen Tag nicht aus dem Kopf...

Abends war der Kleine immer noch nicht vergeben, also rief ich (völlig ferngesteuert) bei Gerd an und machte einen Termin für Samstag :-).

Ich freute mich schon sehr Gerd und seine Wellis wiederzusehen, ist ja auch schon ne ganze Weile her, und pünktlich stand ich in seinem "Wellibüro".

Das ich den kleinen "Bunten" mitnehmen würde war von Anfang an klar :-)..., und, wie immer, mußte ich natürlich in die Boxen mit den Volierenvögeln (nicht handzahm) gucken... ;-) ...

Jaaa, ihr habt mich durchschaut ;-) ...es zogen zwei Flauschebälle in der Welli-Hütte ein  :-))).

26.01.2018

;-) ...Haushaltsrolle... ;-)

10.01.2018

Heute gibt es Oregano :-).

Rasmus und Cleo "in love"  :-)

Anfang Januar 2018

Spaß mit Haushaltsrolle :-).

...spielen auf der Federlosen ;-)...


2018

 

 

Die Hütten-Gang

 

wünscht allen ein

 

frohes, neues Jahr!!!

 

 

Gesundheit, alles Liebe, Zufriedenheit

 

und immer

 

Hoffnung und Sonne im Herzen.